Icinga

Überblick Objektkonfiguration

Was sind Objekte?

Objekte sind alle Elemente, die an der Überwachungs- und Benachrichtigungslogik beteiligt sind. Objekttypen umfassen:

Mehr Informationen darüber, was Objekte sind und wie sie in Beziehung zueinander stehen, finden Sie nachstehend.

Wo werden Objekte definiert?

Objekte können in einer oder mehreren Konfigurationsdateien und/oder Verzeichnissen definiert werden, die Sie mit den cfg_file- und/oder cfg_dir-Direktiven in der Hauptkonfigurationsdatei angeben.

Hinweis: Wenn Sie der Schnellstart-Installationsanleitung folgen, werden verschiedene Beispiel-Objektkonfigurationsdateien in /usr/local/icinga/etc/objects/ abgelegt. Sie können diese Beispieldateien benutzen, um zu sehen, wie Objektvererbung funktioniert und lernen, wie Sie Ihre eigenen Objektdefinitionen anlegen.

Wie werden Objekte definiert?

Objekte werden in einem flexiblen Vorlagenformat definiert, das es viel einfacher machen kann, Ihre Icinga-Konfiguration auf lange Sicht zu verwalten. Grundlegende Informationen, wie Objekte in Ihren Konfigurationsdateien definiert werden, finden Sie hier.

Sobald Sie mit den Grundlagen vertraut sind, wie Objekte zu definieren sind, sollten Sie bei Objektvererbung weiterlesen, weil es Ihre Konfiguration robuster für die Zukunft macht. Erfahrene Benutzer können einige fortgeschrittene Möglichkeiten der Objektdefinition ausnutzen, die in der Dokumentation zu Objekt-Tricks beschrieben sind.

Objekte erklärt

Einige der Hauptobjekttypen werden nachfolgend genauer erklärt...

Hosts sind eins der zentralen Objekte in der Überwachungslogik. Wichtige Attribute von Hosts sind:

  • Hosts sind normaler Weise physikalische Geräte in Ihrem Netzwerk (Server, Workstations, Router, Switches, Drucker usw.).

  • Hosts haben eine Adresse irgendeiner Art (z.B. eine IP- oder MAC-Adresse).

  • Hosts haben einen oder mehrere Services, die mit ihm verbunden sind.

  • Hosts können Eltern/Kind-Beziehungen mit anderen Hosts haben, oftmals dargestellt durch reale Netzwerkverbindungen, die in der Netzwerk-Erreichbarkeits-Logik benutzt wird.

Hostgruppen sind Gruppen von einem oder mehreren Hosts. Hostgruppen können es einfacher machen, (1) den Status von in Beziehung stehenden Hosts im Icinga-Web-Interface anzusehen und (2) Ihre Konfiguration mit Hilfe von Objekt-Tricks zu vereinfachen.

Services sind eins der zentralen Objekte in der Überwachungslogik. Services sind mit Hosts verbunden und können:

  • Attribute eines Hosts sein (CPU-Auslastung, Plattenbelegung, Laufzeit, usw.)

  • Services sein, die durch den Host zur Verfügung gestellt werden (HTTP, POP3, FTP, SSH, usw.)

  • andere Dinge sein, die mit dem Host verbunden sind (DNS records, usw.)

Servicegruppen sind Gruppen von einem oder mehreren Services. Servicegruppen können es einfacher machen, (1) den Status von in Beziehung stehenden Services im Icinga-Web-Interface anzusehen und (2) Ihre Konfiguration mit Hilfe von Objekt-Tricks zu vereinfachen.

Kontakte sind Leute, die am Benachrichtigungsprozess beteiligt sind:

  • Kontakte haben eine oder mehrere Benachrichtigungsmethoden (Handy, Pager, e-Mail, Sofortnachrichten, usw.)

  • Kontakte erhalten Benachrichtigungen zu Hosts und Services, für die sie verantwortlich sind

Kontaktgruppen sind Gruppen von einem oder mehreren Kontakten. Kontaktgruppen können es einfacher machen, alle Leute zu definieren, die informiert werden, wenn bestimmte Host- oder Serviceprobleme auftreten.

Zeitfenster werden benutzt, um zu kontrollieren:

  • wann Hosts und Services überwacht werden

  • wann Kontakte Benachrichtigungen erhalten

Informationen darüber, wie Zeitfenster arbeiten, finden Sie hier.

Befehle werden benutzt, um Icinga mitzuteilen, welche Programme, Scripte usw. es ausführen soll:

  • Host- und Service-Prüfungen

  • Benachrichtigungen

  • Eventhandler

  • und mehr...